Eleonore von Gonzaga (1598-1655), Kaiserin, im Alter von zwei Jahren, Kniestück

um 1600/1601, Werkstatt: Peter Paul Rubens

 

 

Eleonore von Gonzaga (1598-1655), Kaiserin, im Alter von zwei Jahren, Kniestück

Im Inventar Erzherzog Leopold Wilhelms aus dem Jahr 1659 wird das Bild als Werk des Peter Paul Rubens bezeichnet. Es müßte sich demnach um eines der ersten Werke handeln, die der Künstler für den mantuanischen Hof gemalt hat, auch wenn Unterschiede zu der einige Jahre später entstandenen Malerei des Meisters feststellbar sind. Peter Paul Rubens befand sich zunächst im Dienst des Herzogs Vincenzo Gonzaga in Mantua, bevor er Hofmaler der Regenten der Niederlande wurde. Die im Alter von etwa 3 Jahren dargestellte Eleonore Gonzaga wurde 1598 als Tochter des Herzogs Vincenzo I. von Mantua und der Eleonore de Medici geboren. Auf dem Bildnis ist die kleine Prinzessin mit einem roten Überkleid ausgestattet, das durch aufgenähte Borten wie vorne verschnürt wirkt. Außer einer reichen Agraffe im Haar und einer langen Kette trägt sie auf dem Ärmel des Kleides ein großes Schmuckstück mit einer emaillierten Meerkatze. Es könnte sich vielleicht um jenes Stück handeln, das in ihrem zahlreiche kostbare Schmuckstücke verzeichnenden Inventar aus dem Jahr 1644 als "1 Aff mit einer Sackpfeiffen mit Demant und Rubin" genannt wird. 1622 wurde die wegen ihrer besonderen Schönheit berühmte Prinzessin mit Kaiser Ferdinand II. als dessen zweite Gemahlin vermählt. Sie stiftete sowohl in Graz als auch in Wien Klöster der Karmelitinnen.

Derzeit ausgestellt: Schloss Ambras Innsbruck Hochschloss, OG 2, Porträtgalerie Süd

Objektdaten

Objektbezeichnung

Gemälde

Kultur

Italienisch

Datierung

um 1600/1601

Werkstatt

Peter Paul Rubens (1577 Siegen - 1640 Antwerpen) - GND

Zugeschrieben an

Material/Technik

Leinwand

Maße

Bildmaß: 74,3 cm × 50,9 cm × 1,8 cm

Rahmenmaße: 88,5 cm × 65 cm × 7,5 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Gemäldegalerie

Inv. Nr.

Gemäldegalerie, 3339

Provenienz

Slg. Leopold Wilhelm

Abbildung/Person

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate