Erzherzog Ferdinand II. (1529-1595), Kniestück in Adlerrüstung

um 1550, Künstler: Francesco Terzio (?)

 

 

Erzherzog Ferdinand II. (1529-1595), Kniestück in Adlerrüstung

Erzherzog Ferdinand (1529-1595) wird hier in einem Spezialharnisch - dem Feldküriss - gezeigt, der zu einer 1547 vom Hofplattner Jörg Seusenhofer in Innsbruck angefertigten Garnitur gehört; diese zählte zu den kostspieligsten Rüstungsensembles der Zeit. Wegen des Zierelements in Form von feuervergoldeten Adlern wird die Gruppe als "Adlergarnitur" bezeichnet. Die Barttracht des jungen Erzherzogs erinnert an diejenige seines Vaters Ferdinand I. und an die seines Onkels Karl V. Er trägt den so genannten "Böhmischen Hut", eine Kopfbedeckung aus Filz und Silberdraht. Auf dem Tisch zu seiner Rechten steht der zur Garnitur gehörige Mantelhelm mit geöffnetem Visier; daneben liegen Fausthandschuhe sowie eine purpurrote Schärpe. Das Porträt (dem Bildtypus nach ein "Kniestück" - es zeigt Ferdinand bis zu den Knien) wurde aus stilistischen Gründen Francesco Terzio zugeschrieben und um 1566/67 datiert, doch schuf dieser das Bildnis wahrscheinlich schon früher, und zwar um 1556/57: Die Schärpe verweist wohl auf das Kommando des Erzherzogs in Ungarn im Jahr 1556, und das Fehlen der Collane des Ordens vom Goldenen Vlies, in den der Erzherzog am 28. März 1557 aufgenommen wurde, deutet darauf hin, dass das Gemälde vor diesem Zeitpunkt entstand. Dieselbe Darstellung diente als Vorlage für ein Kleinbildnis Ferdinands II., das ihn dann bereits mit dem Ordensemblem zeigt. Zur Zeit der Porträtaufnahme war der junge Habsburger Statthalter des Königreiches Böhmen (1547-1564), eines der wohlhabendsten Königreiche Europas mit der Weltmetropole Prag als Hauptstadt. Er verließ Prag nach dem Tod seines Vaters 1564 und zog nach Innsbruck, in die Residenzstadt der von seinem Vater geerbten Grafschaft Tirol. Schloss Ambras vermachte er seiner ersten, heimlich angetrauten Frau Philippine Welser ; er baute es zum Wohnsitz seiner Familie und zu einem bedeutenden Museum aus.

Derzeit ausgestellt: Schloss Ambras Innsbruck Unterschloss, Rüstkammer 1

Objektdaten

Objektbezeichnung

Gemälde

Kultur

Italienisch, Oberitalienisch

Datierung

um 1550

Künstler

Francesco Terzio (?) (um 1523 Bergamo - 1591 Rom) - GND

Material/Technik

Leinwand

Maße

135 cm × 130 cm

Rahmenmaße: 151,5 cm × 145 cm × 5,3 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Gemäldegalerie

Inv. Nr.

Gemäldegalerie, 8063

Provenienz

aus Ambras
nachweisbar Ambras Inventar 1788 (Primisser), Band 2, fol. 175v, Nr. 351

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate