Zurück Weiter

Äbte des Klosters Formbach: Werinto (1108–1127) und Dietrich (1127–1140)

um 1130

 

 

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Raum II Vitrine 17

Äbte des Klosters Formbach: Werinto (1108–1127) und Dietrich (1127–1140)

Das Stück stammt aus dem Fund von Rakvitz (heute Rakvice, Tschechien)

Objektdaten

Objektbezeichnung

Münze

Datierung

um 1130

Prägeherr

Werinto (1108–1127) und Dietrich (1127–1140)

Material/Technik

Silber

Maße

Gewicht: 0,96 g, Stempelstellung: 12 Uhr, Durchmesser: 24,0 mm

Vorderseite

Auf einem Bogen eine aufragende Hand zwischen zwei Perlkreisen mit je einem Stern, darüber ein liegendes S; unter dem Bogen ein Kreuz. Außen doppelter Perlkreis und Trugschriftrand.

Rückseite

Kentaur nach links mit zurückgewendetem Kopf, in der Rechten eine Streitaxt, in der Rechten einen Dolch (oder Fisch?) haltend. Im Feld Schildchen und Ringel. Außen doppelter Perlkreis und Trugschriftrand.

Nominal

Pfennig

Münzstätte

Neunkirchen

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Münzkabinett

Inv. Nr.

Münzkabinett, 177473

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate