Zurück Weiter

Mumienbrett und Innerer Sarg des Nes-pauti-taui

21. Dynastie, vor 969 v. Chr., Theben-West, Deir el-Bahari, 2. Cachette

 

 

Mumienbrett und Innerer Sarg des Nes-pauti-taui

Gegen Ende des Neuen Reiches wurden die Verhältnisse in der thebanischen Nekropole zunehmend unsicher, zumal sich auch die königliche Residenz ab der 19. Dynastie nicht mehr in Theben, sondern im Delta befand. Um die königlichen Mumien vor Plünderern zu schützen, ließen ab der 21. Dynastie die Hohepriester die königlichen Särge sowie diverse Grabbeigaben aus den Gräbern im Tal der Könige in so genannte "Cachettes" verlegen. Diese befanden sich im Felsmassiv von Deir el-Bahari in der Nähe des Hatschepsut-Tempels auf der Westseite von Theben. Zusätzlich zu den königlichen Bestattungen enthielten diese Cachettes auch die Bestattungen der thebanischen Priester der 21. und 22. Dynastie. Charakteristisch für die Priestersärge aus den Cachettes sind der durch den Firnisüberzug hervorgerufene strahlend gelbe Glanz und die reichen Darstellungen. Bereits ab dem 13. Jahrhundert v. Chr. wurde die Mumie im Sarg zusätzlich mit einem Brett zugedeckt, das die Konturen der Mumie aufweist. Das Sargensemble des Nes-pauti-taui, zu dem neben dem Mumienbrett und dem Innensarg auch ein äußerer Sarg gehört (der sich ebenfalls im Kunsthistorischen Museum befindet), wurde 1891 zusammen mit 152 weiteren Bestattungen in der so genannten zweiten Cachette nördlich des Hatschepsut-Tempels entdeckt. Abgesehen vom breiten Schmuckkragen aus Blättern und Blüten dominieren bei der Dekoration des Sarges religiöse Motive. Die zahlreichen Götterdarstellungen dienten dem magischen Schutz der Mumie. Auf der Innenseite des Bodens vom Sarg des Nes-pauti-taui ist eine große Götterfigur zu sehen. Es handelt sich um die Göttin des Westens bzw. der Nekropole, die am Kopf als Kennzeichen eine Standarte mit einem Falken trägt. Aufgrund einer im Sarg gefundenen Mumienbinde mit dem Stiftungsvermerk von Pinodjem II. kann das Ensemble in die Zeit vor 969 v. Chr. datiert werden.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Ägyptisch-Orientalische Sammlung Raum I

Objektdaten

Objektbezeichnung

Sargensemble

Kultur

Ägyptisch

Periode

3. Zwischenzeit

Datierung

21. Dynastie, vor 969 v. Chr.

Material/Technik

Holz, Kartonage, Stuck, bemalt, gefirnißt

Maße

Mumienbrett: L 173,5 cm, B 36,5 cm, T 10,5 cm; Sarg: L 183 cm, B 50 cm, T 59,5 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Ägyptisch - Orientalische Sammlung

Inv. Nr.

Ägyptische Sammlung, INV 6261 und AE INV 6262

Provenienz

1893 Geschenk der ägyptischen Regierung

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate