Zurück

Kartenspiel, sog. Hofämterspiel

um 1455

 

 

Kartenspiel, sog. Hofämterspiel

Der Spielaufbau in vier Wappenfarben (Böhmen, Deutsches Reich, Frankreich, Ungarn) geschieht mit Hilfe von Figurenbildern, in denen sich die hierarchische Struktur bei Hofe spiegelt. Alle Werte sind durch die Rangfolge im Hofstaat bestimmt, wobei die Hofordnung hier über den Kreis der adeligen Hofämter hinaus die Lieferanten und Hofbediensteten mit einbezieht. Neben der Ämterbezeichnung hat jede Karte eine Bewertung durch römische Ziffern erhalten. Einzigartig als profane Holzschnitt-Bilddrucke, unübertroffen ob der Virtuosität ihrer Ausführung durch den Formschneider - die Linien erwecken den Eindruck von flüssig Gezeichnetem - und sorgfältigst gestaltet in der farbigen Ausführung unter Verwendung von Blattgold und Blattsilber, deren kostbare Wirkung das Relief des Punzenmusters noch steigert, kann dieses Kartenspiel nur fürstlicher Kurzweil zugedacht gewesen sein. Manches weist auf Ladislaus "Postumus" (gest. 1457), Herzog von Österreich, König von Ungarn und Böhmen, als Auftraggeber hin.

Derzeit nicht ausgestellt.

Objektdaten

Objektbezeichnung

Spiel; Spielkarte

Kultur

Wien (?)

Datierung

um 1455

Material/Technik

Mit 48 Spielkarten vollständig erhalten; Papierlagen, Holzschnitt, Aquarell- und Deckfarben, Gold- und Silberauflagen, Federzeichnung

Maße

jeweils ca. H. 14 cm, B. 10 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer

Inv. Nr.

Kunstkammer, 5077 bis KK 5124

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate