Zurück Weiter

Zyprische Kanne

Hyksoszeit, um 1600 v. Chr., Tell el-Daba, A/I-g/4, Grab 1

 

 

Zyprische Kanne

Tell el-Daba im nordöstlichen Nildelta kann mit Auaris, der Hauptstadt der Hyksos, identifiziert werden. Die Hyksos waren Asiaten, die aus dem syrisch-palästinensischen Gebiet nach Ägypten einwanderten. Sie herrschten in der sogenannten Zweiten Zwischenzeit über einen Großteil Ägyptens. Diese Kanne wurde zwar in einem Hyksos-Grab im ägyptischen Nildelta gefunden, sie ist aber ein Importstück aus Zypern. Handel zwischen Ägypten und den umliegenden Gebieten war in allen Zeiten üblich. Das handgemachte Gefäß hat einen runden Körper, einen Henkel und einen kleinen Ausguß. Die rotbraun aufgemalten Streifen und Wellenlinien sind charakteristisch für diese Art von zyprischer Keramik.

Derzeit nicht ausgestellt.

Objektdaten

Objektbezeichnung

Gefäß

Kultur

Zyprisch

Periode

2. Zwischenzeit

Datierung

Hyksoszeit, um 1600 v. Chr.

Material/Technik

Ton, bemalt

Maße

H 12,5 cm, Dm 8,6 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Ägyptisch - Orientalische Sammlung

Inv. Nr.

Ägyptische Sammlung, A 1392

Provenienz

1978 von der Anthropologischen Abteilung des Naturhistorischen Museums, Wien übernommen

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate