Zurück Weiter

Uschebti im Gewand der Lebenden

Frühe 19. Dynastie, ca. 1315-1260 v. Chr., Fundort unbekannt

 

 

Uschebti im Gewand der Lebenden

Diese Statuette ist einer der wenigen Uschebti, die weder als Arbeiter noch als Aufseher gekennzeichnet sind, sondern den Toten in der Haltung eines Betenden mit auf den Oberschenkeln liegenden Händen zeigen. Der Mann ist in die modische Tracht seiner Zeit gekleidet. Dazu trägt er die Doppelperücke und einen kurzen Kinnbart, außerdem sind seine Handgelenke mit Armbändern geschmückt. Charakteristisch für Skulpturen der 19. Dynastie sind die Falten am Hals. Die Augen und die Schriftkolumnen auf dem Schurz und auf dem Rückenpfeiler waren aus anderem Material eingelegt.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Ägyptisch-Orientalische Sammlung Raum III

Objektdaten

Objektbezeichnung

Uschebti

Kultur

Ägyptisch

Periode

Neues Reich

Datierung

Frühe 19. Dynastie, ca. 1315-1260 v. Chr.

Material/Technik

Kalzit, bemalt

Maße

H 19,6 cm, B 7,1 cm, T 4,2 cm, G 570 g, H (mit Sockel) 24 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Ägyptisch - Orientalische Sammlung

Inv. Nr.

Ägyptische Sammlung, INV 1338

Provenienz

Vor 1875 erworben

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate