Zurück Weiter

Horusstele (Cippus)

Ca. 210-180 v. Chr., Fundort unbekannt

 

 

Horusstele (Cippus)

Diese magische Stele zeigt das Horuskind als Bezwinger gefährlicher Tiere. Horus steht auf zwei Krokodilen und packt Schlangen, Skorpione und Löwen. Die Stele ist eng mit Darstellungen vor allem von Schutzsymbolen und eingeritzten Inschriften bedeckt. Durch die Aufstellung solcher Stelen erhofften sich die Ägypter magischen Schutz besonders vor den dargestellten Tieren.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Ägyptisch-Orientalische Sammlung Raum IV

Objektdaten

Objektbezeichnung

Stele

Kultur

Ägyptisch

Periode

Ptolemäerzeit

Datierung

Ca. 210-180 v. Chr.

Material/Technik

Serpentinit

Maße

H 13,6 cm, B 8,9 cm, T 2,9 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Ägyptisch - Orientalische Sammlung

Inv. Nr.

Ägyptische Sammlung, INV 4137

Provenienz

1878 aus der Sammlung Miramar übernommen

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate