Zurück Weiter

Falke

Ende 4. Jt. v. Chr., Fundort unbekannt

 

 

Falke

Der Vogelkörper ist stark stilisiert, nur seitlich sind die Flügel durch eine Rille abgesetzt. Die gebohrten Augenhöhlen waren vermutlich mit Bein ausgelegt. An der Unterseite sind in der Mitte zwei Bohrungen nebeneinander zum Einsetzen der Beine aus anderem Material. Bisher sind nur wenige Falkenfiguren aus Stein in dieser Größe aus prähistorischer Zeit bekannt. Solche Steinfalken waren wahrscheinlich auf Stelen in Form der Palastfassade aufgesetzt, wie wir es aus Zeichnungen und dreidimensionalen kleinformatigen Darstellungen kennen. Das ist die erste Form des Horusnamens des Königs: Der Gott Horus sitzt in Falkengestalt auf dem Königspalast, in den der Name des Königs geschrieben ist.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Ägyptisch-Orientalische Sammlung Raum IV

Objektdaten

Objektbezeichnung

Statuette

Kultur

Ägyptisch

Periode

Prädynastisch

Datierung

Ende 4. Jt. v. Chr.

Material/Technik

Rosengranit, grobkörnig

Maße

H 3,7 cm, L 13 cm, B 4,13 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Ägyptisch - Orientalische Sammlung

Inv. Nr.

Ägyptische Sammlung, INV 1186

Provenienz

Vor 1875 erworben

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate