Zurück Weiter

Votivbüste eines Widders

19./20. Dynastie, um 1150 v. Chr., Fundort unbekannt

 

 

Votivbüste eines Widders

Auf einem Sockel aufsitzend, der als Altar aufgefaßt werden kann, ist ein großes Abbild eines Widderkopfes dargestellt. Auf der Vorderseite des Sockels ist die Darstellung eines Königs vor einem Opferständer, der durch die Kartuschen als Amenophis I. identifiziert werden kann. Das Stück war wohl in der Ramessidenzeit eine Votivgabe (der Stifter namens Pentaweret wird in der Inschrift genannt), die zu Ehren des vergöttlichten Königs Amenophis' I. im Tempel des Amun von Karnak aufgestellt wurde. Das heilige Tier des Gottes Amun, der Widder, ist mit prächtigen Hörnern wiedergegeben. Im Scheitel ist eine Vertiefung mit abgebrochenem Steckzapfen, ursprünglich war der Widder wohl mit einer Krone geschmückt.

Derzeit nicht ausgestellt.

Objektdaten

Objektbezeichnung

Kultgegenstand

Kultur

Ägyptisch

Periode

Neues Reich

Datierung

19./20. Dynastie, um 1150 v. Chr.

Material/Technik

Serpentinit

Maße

H 16,1 cm, B 8,3 cm, T 9,3 cm, G 1961 g

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Ägyptisch - Orientalische Sammlung

Inv. Nr.

Ägyptische Sammlung, INV 1029

Provenienz

Vor 1875 erworben

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate