Zurück Weiter

Sarkophag des Priesters Nes-schu-tefnut

Um 300 v. Chr., Saqqara

 

 

Sarkophag des Priesters Nes-schu-tefnut

Beide Teile des Sarges sind innen und außen gut geglättet und mit hervorragend gearbeiteten Reliefs und hieroglyphischen Inschriften bedeckt. Texte und Darstellungen sind dem sogenannten Höhlenbuch - einem Unterweltsbuch - entnommen, das die Reise des Sonnengottes durch die Unterwelt schildert. Die Innenseite des Sargdeckels zeigt die Himmelsgöttin Nut, die die Sonne jeden Abend verschluckt und sie am folgenden Morgen neu gebiert. Am Boden der Sargwanne ist die Göttin des Westens zu sehen, die als personifizierte Nekropole mit ihren Armen den Toten umfängt und aufnimmt.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Ägyptisch-Orientalische Sammlung Raum I

Objektdaten

Objektbezeichnung

Sarkophag

Kultur

Ägyptisch

Periode

Ptolemäerzeit

Datierung

Um 300 v. Chr.

Fundort

Material/Technik

Metaamphibolit mit Apatit (Unterteil), Granodiorit (Deckel)

Maße

H 108 cm, L 290 cm, B 115 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Ägyptisch - Orientalische Sammlung

Inv. Nr.

Ägyptische Sammlung, INV 1

Provenienz

1853 in Wien eingetroffen (Geschenk von A. Laurin 1848/49)

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate