Zurück Weiter

Kultkammer des Ka-ni-nisut

Frühe 5. Dynastie, um 2500 v. Chr., Giza, Westfriedhof, Mastaba des Ka-ni-nisut

 

 

Kultkammer des Ka-ni-nisut

Die Mastaba des Beamten Ka-ni-nisut wurde 1913 in Giza von einem österreichischen Grabungsteam entdeckt. Die Kultkammer dieses Grabes, die oberirdische Verehrungskapelle, wurde für das Kunsthistorische Museum angekauft. Die Kultkammer blieb auch nach der Grablegung des Toten zugänglich. Hier wurden für den Toten Gebete gesprochen, Opfer dargebracht und Rituale vollzogen. Szenen aus dem Totenopferritual, Gabenbringer und Schlachtung von Opfertieren sind an den Wänden angebracht. Die Nordwand der Kultkammer zeigt Ka-ni-nisut in sehr großem Maßstab gemeinsam mit seinem ältesten Sohn, der sehr klein wiedergegeben ist, vor den Schreibern seines Haushaltes.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Ägyptisch-Orientalische Sammlung Raum II

Objektdaten

Objektbezeichnung

Kultkammer

Kultur

Ägyptisch

Periode

Altes Reich

Datierung

Frühe 5. Dynastie, um 2500 v. Chr.

Material/Technik

Kalkstein

Maße

L (Opferraum) 370 cm, B (Opferraum) 150 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Ägyptisch - Orientalische Sammlung

Inv. Nr.

Ägyptische Sammlung, INV 8006

Provenienz

1914 Ankauf, 1925 inventarisiert

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate