Zurück Weiter

Sphinx Osorkons I.

22. Dynastie, Zeit Osorkons I., 910-896 v. Chr., Unterägypten, Gebiet von Herakleopolis bis Bubastis (vermutlich)

 

 

Sphinx Osorkons I.

Der Sphinx zeigt König Osorkon I., den Sohn des Gründers der 22. Dynastie, die ihre Residenz nach Bubastis im Nildelta verlegte. Das Gesicht des Königs, der das Nemes-Kopftuch mit Uräus-Schlange und den Königsbart trägt, ist nicht porträthaft gestaltet, sondern idealisiert wiedergegeben. Die Kartusche mit dem Namen des Königs ist insgesamt siebenmal an verschiedenen Stellen des Löwenkörpers angebracht.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Ägyptisch-Orientalische Sammlung Raum VIII

Objektdaten

Objektbezeichnung

Statue

Kultur

Ägyptisch

Periode

3. Zwischenzeit

Datierung

22. Dynastie, Zeit Osorkons I., 910-896 v. Chr.

Material/Technik

Granodiorit

Maße

H 37 cm, B 25,8 (hinten) - 27,2 cm (vorne), L 51 cm, G 58 kg

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Ägyptisch - Orientalische Sammlung

Inv. Nr.

Ägyptische Sammlung, INV 52

Provenienz

Vor 1872 erworben

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate