Previous Next

Hammerflügel

1867, Manufacturer: Fa. Bösendorfer

 

 

Hammerflügel

Für die Pariser Weltausstellung des Jahres 1867 sah die Firma Bösendorfer zwei Prunkklaviere vor, deren Gehäuse von den Architekten Theophil Hansen bzw. Anton Grosser gestaltet wurden. Beide Instrumente waren im so genannten "Griechischen Styl" gehalten und mit Intarsien und Bronzeappliken verziert. Der Flügel SAM 387 ist mit einer Wiener Mechanik ausgeführt. Das Notenpult zeigt unter anderem den kaiserlichen Doppeladler, was auf den angeblichen Auftraggeber Kaiser Franz Joseph I. hindeuten könnte. Einem zeitgenössischen Zeitungsbericht ist zu entnehmen, dass die beiden Prunkklaviere in Paris zwar großes Aufsehen erregten, aber leider keinen Preis erringen konnten. (rh)

Literatur:
Julius Schlosser: Die Sammlung alter Musikinstrumente. Beschreibendes Verzeichnis, Wien 1920.
Victor Luithlen: Kunsthistorisches Museum. Katalog der Sammlung alter Musikinstrumente. Teil 1. Saitenklaviere, Wien 1966.
Rudolf Hopfner: Meisterwerke der Sammlung alter Musikinstrumente, Wien 2004.

Location: Neue Burg, Sammlung alter Musikinstrumente Saal 18

Object data

Object Name

Hammerflügel

Culture

Österreich, Wien

Dated

1867

Manufacturer

Dimensions Cover size is a museum or exhibition-specific information. It does not specify the real dimensions of the musical instrument.

Hüllmaß: 2400 × 1390 × 970 mm

Image rights

Kunsthistorisches Museum Wien, Sammlung alter Musikinstrumente

Inv. No.

Sammlung alter Musikinstrumente, 387

IGS - Hammerflügel - Bösendorfer

OESG - Hammerflügel - Bösendorfer

Kunst & Patenschaft

This object is still without a Art Patron. Accept the patronage and make sure that this cultural treasure is preserved for future generations.
Your donation is a direct and sustainable contribution to the scientific documentation, research, restoration, and presentation of the artworks of the Kunsthistorisches Museum Wien.

Become an art patron