Previous Next

Bassetthorn

ca. 1800, Manufacturer: Johann Baptist Merklein

 

 

Bassetthorn

Die Klarinette und das um eine Terz tiefer klingende Bassetthorn waren die erklärten Lieblingsinstrumente Wolfgang Amadeus Mozarts. Die Erfindung des Bassetthorns geht auf die in Passau wirkenden Instrumentenmacher Anton Mayrhofer sen. und jun. zurück. Wegen der beträchtlichen Länge des Instruments wurde es in gebogener Form gebaut, um die Grifflöcher und Klappen für die tiefen Töne in Reichweite zu bringen. Charakteristisch für das Bassetthorn ist das so genannte "Buch" am unteren Ende des Instruments, in dem die Bohrung doppelt S-förmig verläuft und das in einen Schallbecher aus Messing mündet. Die Klappen für die tiefsten Töne decken Löcher in der Bohrung des Buches. Neben Theodor Lotz (1747-1792) in Pressburg und Wien zählte der aus Rehberg in Franken stammende, aber in Wien tätige Johann Baptist Merklein (1761-1847) zu den besten Herstellern dieses Instruments. (rh/bd)

Literatur:
Julius Schlosser: Die Sammlung alter Musikinstrumente. Beschreibendes Verzeichnis, Wien 1920
Rudolf Hopfner: Meisterwerke der Sammlung alter Musikinstrumente, Wien 2004.

Location: Neue Burg, Sammlung alter Musikinstrumente Saal 13

Object data

Object Name

Bassetthorn

Culture

Österreich, Wien

Dated

ca. 1800

Dimensions Cover size is a museum or exhibition-specific information. It does not specify the real dimensions of the musical instrument.

Hüllmaß: 920 × 350 × 60 mm

Image rights

Kunsthistorisches Museum Wien, Sammlung alter Musikinstrumente

Inv. No.

Sammlung alter Musikinstrumente, 328

Kunst & Patenschaft

This object is still without a Art Patron. Accept the patronage and make sure that this cultural treasure is preserved for future generations.
Your donation is a direct and sustainable contribution to the scientific documentation, research, restoration, and presentation of the artworks of the Kunsthistorisches Museum Wien.

Become an art patron