Kultbecken und Scheintürtafel des Hesi

6. Dynastie, ca. 2374-2191 v. Chr., Giza, Westfriedhof, Mastaba des Hesi

 

 

Kultbecken und Scheintürtafel des Hesi

Scheintürtafel und Kultbecken wurden zusammen in der Mastaba des Hesi in Giza gefunden. Sie stammen von der Hauptkultstelle des Grabes, die durch eine Scheintür und das Becken markiert war. Eine Scheintürtafel zeigt in der Regel den Grabbesitzer vor einem Opfertisch sitzend, und hält so das rituelle Totenmahl bildlich für die Ewigkeit fest. Hier ist Hesi mit seiner Frau Nebet-ib dargestellt, die wahrscheinlich in der Mastaba ihres Mannes mitbestattet war, denn das Grab weist neben der Bestattungsanlage für Hesi noch eine zweite unterirdische Anlage auf. Kultbecken, wie jenes vor der Kultstelle des Hesi, dienten zur Aufnahme von Opfergaben, aber auch von Reinigungs- und Libationsflüssigkeiten, die während des Totenopferrituals vor der Kultstelle ausgegossen wurden. Die umlaufende Inschrift am oberen Rand nennt Namen und Titel des Grabbesitzers.

Currently not displayed.

Object data

Object Name

Kultbecken und Scheintür

Culture

Ägyptisch

Period

Altes Reich

Dated

6. Dynastie, ca. 2374-2191 v. Chr.

Material

Kalkstein

Dimensions

Kultbecken: L 30 cm, B 18 cm, H 14 cm; Scheintürtafel: H 41 cm, B 61 cm, T 11 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Ägyptisch - Orientalische Sammlung

Inv. No.

Ägyptische Sammlung, INV 7448 und AE INV 7449

Provenienz

1913 Geschenk der Akademie der Wissenschaften in Wien aus der Grabung von H. Junker in Giza 1912

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate