Previous Next

Kartonagemaske von einer weiblichen Mumie

1. Viertel 2. Jh. n. Chr., Balansura

 

 

Kartonagemaske von einer weiblichen Mumie

Auch in römischer Zeit wurden in Ägypten weiterhin Mumien hergestellt. Den einbalsamierten Leichnam legte man in mumienförmige Särge, die aus Kartonagehüllen bestanden. Dies ist der Kopf- und Brustteil eines solchen Kartonagesarges, der über die Mumie gestülpt wurde. Haartracht und Kleidung entsprechen der Mode des frühen 2. Jahrhunderts. Die Frau trägt eine rote Tunika mit schwarzen Bordüren. Ihr Schmuck besteht aus einem breiten Halsband sowie Schlangenarmbändern und Ringen. Ihr Haar mit den Korkenzieherlöckchen ist mit einem Blütenkranz geschmückt.

Currently not displayed.

Object data

Object Name

Mumienmaske

Culture

Ägyptisch - Römisch

Period

Römische Kaiserzeit

Dated

1. Viertel 2. Jh. n. Chr.

Fundort

Balansura (Oberägypten|)

Material

Leinwand, Stuck, bemalt

Dimensions

H 30 cm, L 60,5 cm, B 25 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Ägyptisch - Orientalische Sammlung

Inv. No.

Ägyptische Sammlung, INV 8513

Provenienz

1940 aus Museum für angewandte Kunst in Wien übernommen, 1959 inventarisiert

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate