Previous Next

Statuengruppe des Kai-pu-ptah und der Ipep

Späte 5. Dynastie, um 2400 v. Chr., Giza, Mastaba des Kai-pu-ptah (G. 4461), Eingang zur Kultkammer

 

 

Statuengruppe des Kai-pu-ptah und der Ipep

Die Inschrift dieser Statuengruppe nennt zwar die Namen der Dargestellten, allerdings bleibt das Verwandtschaftsverhältnis unbekannt. Die Frau könnte sowohl die Gattin als auch die Mutter oder Schwester sein. Kai-pu-ptah und Ipep sind in der klassischen Art der Zweiergruppe des Alten Reiches wiedergegeben: Der Mann hat den linken Fuß vorgesetzt, die Beine der Frau sind geschlossen. Sie hat den rechten Arm um den Mann gelegt. Kai-pu-ptah trägt eine schulterlange Löckchenperücke, einen Schmuckkragen und einen knielangen weißen Schurz. Ipep ist mit einem knöchellangen weißen Kleid bekleidet. Sie trägt eine schulterlange Strähnenperücke.

Location: Kunsthistorisches Museum Wien, Ägyptisch-Orientalische Sammlung Raum VII

Object data

Object Name

Statue

Culture

Ägyptisch

Period

Altes Reich

Dated

Späte 5. Dynastie, um 2400 v. Chr.

Material

Kalkstein, bemalt

Dimensions

H 56 cm, B 28 cm, T 22,3 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Ägyptisch - Orientalische Sammlung

Inv. No.

Ägyptische Sammlung, INV 7444

Provenienz

1913 Geschenk der Akademie der Wissenschaften in Wien aus der Grabung von H. Junker in Giza 1912, Fundteilung 1912

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate