Previous Next

Sog. Püsterich

1. Hälfte 12. Jahrhundert

 

 

Sog. Püsterich

Die weibliche Gestalt konnte über eine Öffnung im Nacken mit Wasser gefüllt werden. In die Glut gestellt, „pustete“ sie den sich bildenden Dampf durch Mund und Nase aus. Damit sollte wohl kinetische Energie für Experimente oder im Haushalt nutzbar gemacht werden. Die mittelalterlichen Beispiele zeigen immer hockende oder kniende nackte Figuren. Bei dem Loch in der Brust handelt es sich um eine spätere Beschädigung.

Location: Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer Wien Raum XXXVI

Object data

Object Name

Statuette; Bronzeplastik; Kleinbronze

Culture

Oberitalienisch ?

Dated

1. Hälfte 12. Jahrhundert

Material

Bronze

Dimensions

23,5 cm × 18,5 cm × 13,3 cm

Image rights

Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer

Inv. No.

Kunstkammer, 5702

Kunst & Patenschaft

This object is still without a Art Patron. Accept the patronage and make sure that this cultural treasure is preserved for future generations.
Your donation is a direct and sustainable contribution to the scientific documentation, research, restoration, and presentation of the artworks of the Kunsthistorisches Museum Wien.

Become an art patron