Previous Next

Sogenannter Michaelspokal

1532

 

 

Sogenannter Michaelspokal

Dieser Deckelpokal besticht nicht nur durch die Kostbarkeit und Reichhaltigkeit der verwendeten Materialien, sondern auch durch die elegante Form seines komplexen Aufbaus. Auf dem hohen, schmalen Fuß sitzt eine schlanke Kuppa mit 190 friesartigen Reliefs bacchantisch-erotischen Inhalts und zarten, freihängenden Girlanden zwischen Maskarons und Bukranien, an denen noch Perlen baumeln. Der Pokal kam 1570 mit drei anderen wertvollen Kunstwerken als Geschenk Karls IX. von Frankreich an Erzherzog Ferdinand von Tirol, als dieser den König bei dessen Vermählung mit Erzherzogin Elisabeth in Speyer vertrat. Das reich mit Diamanten besetzte, den Pokal bekrönende Figürchen des Erzengels Michael nimmt vielleicht Bezug auf den französischen "Ordre de Saint Michel".

Location: Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer Wien Raum XXIX

Object data

Object Name

Gefäß; Deckelpokal

Culture

Antwerpen

Dated

1532

Material

Gold, teilweise emailliert, Diamanten, Smaragde, Rubine, Perlen

Dimensions

51,7 cm × 16,8 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer

Inv. No.

Kunstkammer, 1120

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate