Previous

Bergkristall-Pyramide

1653 datiert, Künstler: Dionysio Miseroni , Steinschnitt

 

 

Bergkristall-Pyramide

Die so genannte Pyramide ist das absolute Hauptwerk des Dionysio. Auf sechskantigem Fuße erhebt sich - annähernd im Sechspass - der massige Sockelblock. Schuppenbänder unter seinen Hermenköpfen rahmen zwei Schauseiten, die alternierend mit Weinblättern und Trauben verziert sind. Über dem unterteil stehen abgestuft vier zylindrische Stangenpokale, die von einem Deckel mit Doppeladler bekrönt werden. Der Meister schnitt alle Aufsatzteile aus der großen Vase heraus, wobei im Arbeitsgang dem obersten schmalen Zylinder die jeweils breiteren folgten. Das technische Bravourstück, das die Pyramide zum Mirabilium ersten Ranges in der Wiener Schatzkammer machte, verdankt seine ungewöhnliche Formgebung also der artistisch-virtuosenhaften Attitüde des Meisters. Bezeichnenderweise ist es das einzige Werk, das er signierte und datierte.

Location: Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer Wien Raum XXII

Object data

Object Name

Tafelaufsatz; Gefäß; Aufsatz

Culture

Prag

Dated

1653 datiert

Künstler

Dionysio Miseroni , Steinschnitt (um 1607 Prag - 1661 Prag)

Hanns Reinhardt Taravell , Fassung (ab 1648 Hofgoldschmied in Prag)

Material

Bergkristall; Fassung: Silber, vergoldet, Email

Dimensions

Gesamthöhe (Untersatz + vier Aufsätze): 145,4 cm

Signed

DM

Inscribed

F III C A 1653 (Ferdinandus tertius Caesar Augustus)

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Kunstkammer

Inv. No.

Kunstkammer, 2251 bis KK 2254

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate