Previous Next

Bass-cittern

between 1580 and 1596, Manufacturer: anonym

 

 

Bass-cittern

Das Korpus dieses phantasievoll entworfenen Instruments erinnert mit seinem flachen Boden an die Cister, während die Bespannung mit Darmsaiten ein Merkmal der Lautenfamilie ist. Ein grundsätzliches Problem aller Saiteninstrumente besteht darin, dass die Basssaiten wesentlich länger sein sollten als die Diskantsaiten. Dies wurde beim Entwurf dieses Instruments berücksichtigt, allerdings ergab sich dadurch für die linke Hand eine äußerst ungewöhnliche Griffsituation. Wie an den unregelmäßigen Abständen der Bünde zu sehen ist, sind die Griffabstände für dasselbe Intervall auf allen Saiten unterschiedlich. (bd)

Location: Neue Burg, Sammlung alter Musikinstrumente Saal 9

Object data

Object Name

Bass-cittern

Culture

Germany (?)

Dated

between 1580 and 1596

Manufacturer

Dimensions Das Hüllmaß ist eine museums- bzw. ausstellungsspezifische Information. Es benennt nicht die realen Maße des Musikinstruments.

Hüllmaß: 1800 mm x 570 mm x 200 mm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Sammlung alter Musikinstrumente

Inv. No.

Sammlung alter Musikinstrumente, 55

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate