Previous Next

Schale: Abschied eines Kriegers

Griechisch, Attisch, rotfigurig, um 500 v. Chr.

 

 

Abschied eines Kriegers

Das Innenbild der Trinkschale zeigt eine Abschiedsszene: Eine Frau reicht einem bärtigen gerüsteten Krieger, der in der Rechten eine Schale hält, aus einer Kanne die Abschiedsspende. Auf den Außenseiten sind Szenen zu sehen, in denen sich Krieger rüsten. Vielleicht handelt es sich um die trojanischen Königssöhne, die sich hier im Beisein ihrer Eltern, des Königs Priamos und der Hekabe, auf den Kampf gegen die Griechen vorbereiten, sowie um den Abschied des trojanischen Heerführers Hektor von seiner Frau Andromache. Die Schale ist ein Meisterwerk aus der Frühzeit des Duris, der sein Werk am oberen Rand des Innenbildes signierte; am Rand des Standringes befindet sich die Signatur des Töpfers Python. Duris war einer der produktivsten und bedeutendsten attisch rotfigurigen Schalenmaler. Mehr als 300 Vasen werden ihm zugeschrieben, 39 davon signierte er als Maler. Seine Schaffenszeit reicht von etwa 500 bis 470 v. Chr.; sie wird in eine frühe, eine mittlere und eine späte Arbeitsperiode eingeteilt. Mit dem Töpfer Python bildete er für lange Zeit eine Werkstattgemeinschaft.

Location: Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung Raum XIV

Object data

Object Name

Schale

Culture

Griechisch

Period

Attisch, rotfigurig

Dated

um 500 v. Chr.

Fundort

Caere (Cerveteri, Italien|)

Material

Ton

Dimensions

H. 13 cm, Dm. 33 cm

(Innenbild): Dm. 21,1 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung

Inv. No.

Antikensammlung, IV 3694

Provenienz

Oesterr. Museum Wien; aus Slg. A., Castellani, Rom; 1940 Übernahme; 1941 inventarisiert

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate