Next

Harnischgarnitur: Reiterharnisch (Küriss) der blau-goldenen Garnitur

datiert 1557, Besitzer: Kaiser Maximilian II., Sohn des Ferdinand I. von Habsburg Österreich

 

 

Reiterharnisch (Küriss) der blau-goldenen Garnitur

Leider kennt man weder den Plattner noch den Goldschmied, der um 1557 für den nachmaligen Kaiser Maximilian II. die zu den schönsten Werken der Plattnerkunst zählende Blau-goldene Garnitur geschaffen hat. Zurückhaltend ruhig, ganz auf die Form des Körpers beschränkt ist die Plastik des tief dunkel gebläuten Harnisches, dem in gesuchter Schlichtheit, streng symmetrisch angeordnet, goldene Zierstreifen aufgelegt sind. Die Klarheit der Linien, das subtile Einsetzen des farblichen Kontrastes bewirken diese hohe Eleganz. Die enge Beziehung zwischen Harnisch und Mode wird besonders deutlich; Vorbild war hier das vornehm-schwarze spanische Hofkostüm mit den längslaufenden Goldborten, das sich der Schwiegersohn Karls V. in Eisen bestellte.

Location: Neue Burg, Hofjagd- und Rüstkammer Saal V

Object data

Object Name

Harnischgarnitur

Culture

Augsburg

Dated

datiert 1557

Material

Gebläutes Eisen, teilweise geätzt, graviert und feuervergoldet. Feuervergoldeter Rotguß, punziert, graviert. Dunkelroter Seidensamt. Leder. Feuervergoldete Messingbeschläge.

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Hofjagd- und Rüstkammer

Inv. No.

Hofjagd- und Rüstkammer, A 578

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate