Next

Krönungslandauer

1825 , Herstellung: Hofsattlerei

 

 

Krönungslandauer

Der Krönungslandauer wurde für die ungarische Krönung der Kaiserin Karoline Auguste, der vierten Frau von Kaiser Franz I. (1825) angefertigt. Der "Landauer", der sowohl offen als auch geschlossen verwendet werden konnte, hatte zu Beginn des 19. Jahrhunderts eine solche Beliebtheit erlangt, dass er nun (in entsprechend reicher Ausführung) sogar anstelle der zeremoniellen "Karosse" als Krönungswagen eingesetzt wurde. Der achtspännig gefahrene Wagen wurde bei den ungarischen Krönungen von Ferdinand I. (1830) und Karl I. (1916) wiederverwendet. (MKR)

Currently not displayed.

Object data

Object Name

Wagen

Dated

1825

Herstellung

Dimensions

L. 455 cm, H. 245 cm, B. 198 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Wagenburg

Inv. No.

Wagenburg, W 39 1

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate