Previous Next

Helm: Capacete

um 1490, Besitzer: König Ferdinand II. Sohn des Johann II. von Aragon

 

 

Capacete

Typisch für die Capacete, die hier den Kopf schützt, ist die abfallende Krempe und der von vorne nach hinten durchlaufend scharfe Grat. Die Bezeichnung Capacete kommt vom spanischen Wort cabeza, der Kopf, und stellt eine der verschiedenen lokalen Varianten des Eisenhutes dar. An der Helmglocke ist seitlich dreimal die Halbsonnenmarke eingeschlagen. Diese Marke und ähnliche werden seit dem 19. Jahrhundert der bisher nicht näher erforschten Plattnerwerkstätte von Calatayud zugeordnet. Diese Stadt liegt in der Nähe von Saragossa. Die blanke Helmglocke ist in der Mitte zu einer leicht nach hinten geneigten Spitze ausgetrieben, die in einem kleinen vergoldeten Kreuz endet. Ein rundum laufendes, schmales Stirnband aus vergoldetem Kupfer ziert in Art einer Banderole auf punziertem Grund die gravierte Inschrift "in hoc signo vincit", wobei immer zwei grobe, lappige Blätter die einzelnen Minuskeln unterbrechen. Ein ebensolcher Zierstreifen bedeckt den Krempenrand, den gravierte Wellenranken schmücken. Über den Bändern sind in der Mitte von Stirn und Nacken gekrönte Kartuschen mit dem Wappen von Granada angebracht. Vorne befinden sich zwei, wobei die obere zusätzlich ein heute unvollständiges Kreuz trägt. Im Nacken gibt es nur eine Wappenkartusche, über der eine spätere, nicht zugehörige Federhülse montiert ist. Die dekorative, zweifellos auf maurische Vorbilder zurückgehende Inschrift weist ebenso wie die Wappenkartuschen auf die Eroberung Granadas durch Ferdinand von Aragon hin.

Location: Neue Burg, Hofjagd- und Rüstkammer Jagdplateau I

Object data

Object Name

Helm

Culture

Calatayud? (Aragon)

Dated

um 1490

Material

Blankes Eisen, Kupfer (vergoldet)

Inscribed

"in hoc signo vincit"

Markings

unbekanntes Plattnerzeichen: 3 mal roh eingeschlagen (gestürzter Halbreis mit drei Strahlen)

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Hofjagd- und Rüstkammer

Inv. No.

Hofjagd- und Rüstkammer, A 645

Kunst & Patenschaft

Kunstpatenschaft VERGEBEN
Das Kunsthistorische Museum dankt für die Unterstützung.

Viele Kunstschätze freuen sich über Paten.

Bitte wählen Sie ein anderes Objekt und werden Sie Kunstpate