Next

Blankwaffe: Schwert: Eines von zwei Schwertern der St. Peters-Ritterschaft

1509, Besitzer: Kaiser Maximilian I. Sohn d. Friedrich III. von Habsburg

 

 

Eines von zwei Schwertern der St. Peters-Ritterschaft

Der Knauf ist ein vergoldeter Messingguss und reich mit verschlungenen Blattranken und Blüten verziert. Gleichfalls aus vergoldetem Messing gearbeitet ist das durchbrochene Griffstück, das über einem Holzkern mit einst rotem Samt unterlegt ist. Die in dunkelblauem Drahtemail gehaltene Verzierung der Griffseiten hat sich nur einmal erhalten. Vergoldet ist auch die S-förmig geschwungene Parierstange. Die zweischneidige Klinge trägt beiderseits die Marke eines unbekannten Schmiedes. Den oberen Teil der Klinge ziert beidseitig eine vergoldete Ätzung in der Art des Meisters Ercole: Unter zwei rauchfassschwingenden Engeln ist unter der Tiara ein Wappen mit dem Doppeladler dargestellt, darunter ein schreitender Greif. Am Klingenansatz blasen zwei sitzende, nach vorne gebeugte Männer die Tuba. Auf der Gegenseite befindet sich unter den päpstlichen Insignien der Eichbaum der Rovere, an dessen Stamm ein Wappenschild mit dem Doppeladler geheftet ist, den die Tiara bekrönt. Zwei den Schild flankierende, geflügelte Putti halten Füllhörner. Zu diesem Schwert besitzt die Wiener Sammlung noch ein zweites, gleichsam ein Gegenstück (Inv.-Nr. HJRK_A_454), das sich hauptsächlich in der Klingenätzung unterscheidet. Die beiden Schwerter wurden von Papst Julius II. della Rovere am 24.01.1509 einer kaiserlichen Gesandtschaft anlässlich der Aufnahme Maximilians I. und dessen Enkels Karl, des späteren Kaisers Karl V., in die St. Peters-Ritterschaft feierlich überreicht. Dass der sog. Meister Ercole römische Auftraggeber hatte, beweisen das signierte Schwert des Cesare Borgia in der Casa Caetani zu Rom und die beiden Wiener Schwerter der St. Peters-Ritterschaft (Inv.-Nrn. HJRK_A_453 und HJRK_A_454). Die Vermittlung des Künstlers nach Rom könnte auf Lucrezia Borgia - die Schwester Cesares - zurückgehen, die 1502 den späteren Herzog Alfonso I. von Ferrara heiratete.

Location: Neue Burg, Hofjagd- und Rüstkammer Saal II

Object data

Object Name

Blankwaffe: Schwert

Culture

Italien (Ferrara oder Rom)

Dated

1509

Hersteller/in

Meister Ercole dei Fidelis , (Goldschmied) (um 1465 - 1518/1519, tätig in Ferrara oder Rom)

Material

Eisen, Messing, Holz, Samt, Email, Leder

Markings

Klinge: beidseitig ein italienischer Klingenschmiedstempel

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Hofjagd- und Rüstkammer

Inv. No.

Hofjagd- und Rüstkammer, A 453

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate