Sarkophag: Deckel eines anthropoiden Sarkophages

Phönizisch, 3. Viertel 5. Jh. v. Chr.

 

 

Deckel eines anthropoiden Sarkophages

Typologisch leiten sich die phönizischen Sarkophage von ägyptischen Vorbildern ab, die Bildung des männlichen Gesichtes mit halblangem, lockigem Haar folgt jedoch griechischen Stilformen. Zentrum der Produktion war Sidon. Das Material der Sarkophage war zunächst Ton, ab der Mitte des 5. Jhs. v. Chr. wurde Marmor verwendet.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung Raum X

Objektdaten

Objektbezeichnung

Sarkophag

Kultur

Phönizisch

Datierung

3. Viertel 5. Jh. v. Chr.

Fundort

Material/Technik

Marmor

Maße

H. 219 cm, B. 75 cm, D. 33 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung

Inv. Nr.

Antikensammlung, I 1145

Provenienz

Slg. Este - Catajo; im Besitz von Erzherzog Franz Ferdinand; 1923 inventarisch übernommen

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate