Allegorie (Mars, Venus, Flora und Cupido)

um 1560, Künstler/in: Paris Paschalinus Bordon, gen. Bordone

 

 

Allegorie (Mars, Venus, Flora und Cupido)

Hier wird die sogar den Kriegsgott Mars beherrschende Macht der Liebe ironisch und distanziert ins Bild gebracht. Mars, schon weitgehend seiner Waffen entkleidet – Venus links lehnt befriedigt gegen einen Spiegel – scheint indigniert auf Amor zu blicken, den Urheber seiner Schutzlosigkeit, dem er zur Strafe Pfeil und Bogen weggenommen hat. Die aggressive, unruhige Farbigkeit, die Künstlichkeit der Körperhaltungen und modischen Accessoires, der Widerspruch zwischen offen vorgestellter Erotik und der zusammenhanglosen Komposition sind typisch für diese manieristische Phase der venezianischen Malerei.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Saal V

Objektdaten

Objektbezeichnung

Gemälde

Kultur

Italienisch, Venezianisch

Datierung

um 1560

Künstler/in

Paris Paschalinus Bordon, gen. Bordone (1500 Treviso - 1571 Venedig) - GND

Material/Technik

Leinwand

Maße

110 × 176 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Gemäldegalerie

Inv. Nr.

Gemäldegalerie, 69

Provenienz

Slg. Leopold Wilhelm

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate