Mars, Venus und Amor

um 1550, Künstler/in: Tiziano Vecellio, gen. Tizian (und Werkstatt)

 

 

Mars, Venus und Amor

Der Vereinigung der Göttin der Liebe mit Mars, dem Kriegsgott wird die Tochter Harmonia entspringen – ein Symbol für das lebenserhaltende Miteinander gegensätzlicher Kräfte. Auf einer Nachzeichnung van Dycks wird Tizian als Urheber der Komposition vermerkt. Ob das Bild jenes vom Künstler selbst begonnene Original ist, das dann von späterer Hand fertiggestellt wurde, oder eine Werkstattreplik, muss offenbleiben. Doch sind die dramatische Bewegtheit der Figuren und der offene Pinselstrich in Teilen des Inkarnats von bemerkenswerter malerischer Qualität.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien Saal VIII

Objektdaten

Objektbezeichnung

Gemälde

Kultur

Italienisch, Venezianisch

Datierung

um 1550

Künstler/in

Tiziano Vecellio, gen. Tizian (und Werkstatt) (um 1488 Pieve di Cadore - 1576 Venedig) - GND

Material/Technik

Leinwand

Maße

97 × 109 cm

Rahmenmaße: 111,5 × 130 × 8 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Gemäldegalerie

Inv. Nr.

Gemäldegalerie, 13

Provenienz

1783 in der Galerie nachweisbar

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate