Haupt der Medusa

um 1617/1618, Künstler/in: Peter Paul Rubens

 

 

Haupt der Medusa

Perseus tötete mit List die schlangenhaarige Medusa, die mit ihrem Blick Mensch und Tier versteinert hatte (Ovid, Metamorphosen). Das aus ihrem abgeschlagenen Haupt tropfende Blut verwandelte sich in Schlangen. Zur Zeit des Rubens wurde die Darstellung politisch oder allegorisch als Zeichen des Sieges der stoischen Vernunft über die Feinde der Tugend verstanden. Die drastische Schilderung mit den weit aufgerissenen, herausquellenden, blutunterlaufenen Augen stammt von Rubens selbst, das Getier wurde dem Spezialisten Frans Snyders zugeschrieben.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Saal XIV

Objektdaten

Objektbezeichnung

Gemälde

Kultur

Flämisch

Datierung

um 1617/1618

Künstler/in

Peter Paul Rubens (1577 Siegen - 1640 Antwerpen) - GND

Zugeschrieben an

Frans Snyders (Schlangen) (1579 - 1657 Antwerpen) - GND

Material/Technik

Leinwand

Maße

Bildmaß: 68,5 × 118 × 2 cm

Rahmenmaße: 85,5 × 134,5 × 5 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Gemäldegalerie

Inv. Nr.

Gemäldegalerie, 3834

Provenienz

1635-1648 Slg. Buckingham; 1685 in Prag nachweisbar; 1880 von Prag nach Wien;

100 Meisterwerke - Das Haupt der Medusa - Peter Paul Rubens

IGS - Haupt der Medusa - Peter Paul Rubens

OESG - Haupt der Medusa - Peter Paul Rubens

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate