Suche nach ...

Glockenkrater: Possenszene mit Ehestreit

Kunstpatenschaft: € 750,-

Der Glockenkrater – ein Gefäß zum Mischen von Wein mit Wasser – zeigt auf der Vorderseite eine Frau, die mit ihrem Mann streitet. Beide Figuren sind karikaturhaft überzeichnet und tragen Kostüme und Masken.

In Süditalien verbindet die sogenannte Phlyakenposse im 4. Jh. v. Chr. Elemente der Alten Komödie mit solchen einheimischer Stegreifspiele. Phlyaken waren Schauspieler der Volksposse in den griechischen Städten Unteritaliens und Siziliens. Themen der Stücke sind Götterburlesken (beispielsweise Liebesabenteuer des Zeus), Mythentravestien wie die Verspottung der Helden aus Ilias und Odyssee sowie häusliche Szenen. Masken wurden erst relativ spät und nach griechischem Vorbild eingeführt.


Kunstpatenschaft übernehmen

Sie möchten die Kunstpatenschaft für dieses Objekt übernehmen?

Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren. Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.


Objektinformation

Unteritalisch-apulisch,
2. Viertel 4. Jh. v. Chr.
Ton, rotfigurig
H. 27,2 cm, Dm. 31 cm

Kunsthistorisches Museum Wien
Antikensammlung
Inv.-Nr. ANSA_IV_466

Kontakt

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme und beraten Sie gerne!

Katrin Riedl

KHM Museumsverband
Burgring 5, 1010 Wien

+43-1-52524-4032
kunstpatenschaft@khm.at

to top