Suche nach ...

Nilpferd

Kunstpatenschaft vergeben

Nilpferdfiguren dienten im Mittleren Reich als Grabbeigabe, da das Nilpferd als Symbol für die Regeneration im Jenseits galt. Die Zeichnungen auf der Figur bilden den Lebensraum des Tieres ab, aufgeblühte Lotosblumen und Lotosknospen, ein auffliegender Vogel mit ausgebreiteten Flügeln.

Das Nilpferd befindet sich gleichsam mitten im sumpfigen Papyrusdickicht.


Das Kunsthistorische Museum dankt herzlich für die Kunstpatenschaft.

Objektinformation

Ägyptisch
Mittleres Reich
11./12. Dynastie, um 2000 v. Chr.

Fundort: Theben (vermutlich)
Fayence, grün-blaue Glasur, bemalt
H 11 cm, L 20,5 cm, B 7,65 cm
Rundplastik

Provenienz: 1878 aus der Sammlung Miramar übernommen

Kunsthistorisches Museum Wien
Ägyptisch- Orientalische Sammlung

Inv.-Nr. AEOS_4211

Kontakt

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme und beraten Sie gerne!

Bärbel Holaus-Heintschel
Michaela Meth-Fill

KHM Museumsverband
Burgring 5, 1010 Wien

+43-52524-4035
+43-52524-4032
kunstpatenschaft@khm.at

to top