Kopf: Kopf des Jupiter

Römisch, Frühe Kaiserzeit, 1. Jh. n. Chr.

 

 

Kopf des Jupiter

Der Kopf wird von einem Lockenkranz gerahmt, der über der Stirn gescheitetlt und an den Wangen bis zum Bart herabgeführt ist. Auf dem Hinterhaupt liegt das Haar in größeren Locken flach an. Das unruhig bewegte Haar bildet einen auffallenden Kontrast zu dem kühl und glatt wirkenden Gesicht. Dieser Eindruck wird durch die homogene Oberfläche mit der einheitlich grünen (künstlichen) Patina noch verstärkt. Der Kopf, den man früher in direkte Verbindung mit Phidias gebracht hat, ist ein Werk des römischen Eklektizismus, in dem Stile und Tendenzen früherer Zeiten zu einem neue Werk verschmolzen sind.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung Raum XV

Objektdaten

Objektbezeichnung

Kopf

Kultur

Römisch

Periode

Frühe Kaiserzeit

Datierung

1. Jh. n. Chr.

Fundort

Material/Technik

Bronze, Hohlguß

Maße

H. 29 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung

Inv. Nr.

Antikensammlung, VI 9

Provenienz

Ambraser Sammlung; 1808 übernommen

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate