Pelike: Diskoswerfer

Griechisch, Attisch, rotfigurig, 490 - 480 v. Chr.

 

 

Diskoswerfer

Einen zum Wurf ausholenden Diskoswerfer zeigt das Bild auf der kleinen Pelike. Der Athlet hat mit beiden Händen den Diskos vor den Kopf gehoben und wird ihn in der Folge mit der Rechten unter Drehung des Körpers weit nach hinten oben bewegen; hinter ihm ein Pfeiler.
Aufgrund der verschiedenen Ansichtsmöglichkeiten des nackten männlichen Körpers im Bewegungsablauf des Wettkampfes waren Athletendarstellungen für die Vasenmaler des rotfigurigen Stils ein beliebtes Motiv. Diskoswerfen war ein Teil des Pentathlon (Fünfkampf), zu dem Weitsprung, Lauf, Ringkampf, Diskos- und Speerwurf gehörten.
Auf der zweiten Seite bekränzt Nike, die Siegesgöttin, einen siegreichen behelmten Krieger.
Dem Geras-Maler zugeschrieben.

Derzeit nicht ausgestellt.

Objektdaten

Objektbezeichnung

Pelike

Kultur

Griechisch

Periode

Attisch, rotfigurig

Datierung

490 - 480 v. Chr.

Fundort

Nola (Italien|)

Material/Technik

Ton

Maße

H. 18,7 cm, Dm. 14,8 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung

Inv. Nr.

Antikensammlung, IV 905

Provenienz

Lamberg-Sprinzenstein, Graf, Anton von, Wien; 1815 Kauf

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate