Skyphos: Hektors Lösung

Griechisch, Attisch, rotfigurig, um 490 v. Chr.

 

 

Hektors Lösung

Auf dem großen Trinknapf, der in der Werkstatt des Töpfers Brygos angefertigt wurde, ist eine Szene aus Homers Ilias dargestellt: Achilleus, der vielgerühmte Heros der Griechen im Trojanischen Krieg, liegt auf einer Kline, vor der ein Speisetischchen steht. Von links nähert sich Priamos, der greise König von Troja, mit seinem Gefolge, um die Leiche seines gefallenen Sohnes Hektor zu erbitten, die unter dem Ruhebett liegt; rechts - Schöpfer und Weinsieb in den Händen haltend - der Mundschenk des Achilleus. Der Raum, in dem die Handlung abläuft, ist durch die an der Wand hängenden Waffen angedeutet.
Die Rückseite zeigt eine Versammlung griechischer Fürsten vor Troja in einem durch eine Säule angedeuteten Zelt.
Dieser prunkvolle Skyphos, dessen Fassungsvermögen rund 12 Liter beträgt, hat vermutlich nicht - wie die Becher von normaler Größe - als Trinkgefäß, sondern als Mischgefäß gedient.
Das Thema der Lösung Hektors war bereits in der archaischen Bildkunst des 6. Jhs. v. Chr. bekannt; in keiner früheren Darstellung wird jedoch das Mitgefühl für das Schicksal des greisen trojanischen Königs so sehr erweckt wie hier durch den Brygos-Maler; sein Bild steht Homers Erzählung im 24. Gesang der Ilias besonders nahe.
Der nach dem Töpfer benannte Brygos-Maler gehört in seiner Erzählfreudigkeit und Liebe zum Detail zu den bedeutendsten Vasenmalern des frühen 5. Jhs. v. Chr. Seine Bilder sind meist von vehementer Beweglichkeit; die sensible, zügige Linienführung verleiht den Figuren durch spannungsvoll schwingende Umrisse und leise Bewegungen der Gewänder ein nuancenreiches Leben. Stille Szenen wie diejenige, in der Priamos die Leiche Hektors erbittet, sind mit verhaltener Stimmung erfüllt.

Derzeit ausgestellt: Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung Raum XIV

Objektdaten

Objektbezeichnung

Skyphos

Kultur

Griechisch

Periode

Attisch, rotfigurig

Datierung

um 490 v. Chr.

Fundort

Caere (Cerveteri, Italien|)

Material/Technik

Ton

Maße

H. 25 cm, Dm. 31,6 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung

Inv. Nr.

Antikensammlung, IV 3710

Provenienz

Oesterr. Museum Wien; aus Slg. A., Castellani, Rom; 1940 Übernahme; 1941 inventarisiert

100 Meisterwerke - Hektors Lösung

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate