Glockenkrater: Athleten in der Palästra

Griechisch, Attisch, rotfigurig, Ende 5. Jh. v. Chr.

 

 

Athleten in der Palästra

Die Darstellung auf dem Glockenkrater spiegelt das Leben in der griechischen Palästra (Sportplatz) wieder: In der Mitte steht der bärtige, bekränzte Paidotribe (Gymnastik- und Sportlehrer) mit einer langen Gerte in der Rechten. Er überwacht die Übungen eines jungen Athleten, der mit Halteren - Gewichte, die beim Weitsprung dem Körper Schwung verleihen - trainiert; dahinter ein nackter Sportler, der in der Linken zwei Speere (?) hält. Von rechts eilt ein nackter Athlet heran, hinter ihm ein bekleideter Jüngling mit einer Gerte in der Rechten.
Auf der Rückseite: drei bekleidete Jünglinge, der linke mit der Strigilis (Schabeisen) in der Rechten, die zwei anderen mit Stock.
Dem Nikias-Maler zugeschrieben.

Derzeit nicht ausgestellt.

Objektdaten

Objektbezeichnung

Glockenkrater

Kultur

Griechisch

Periode

Attisch, rotfigurig

Datierung

Ende 5. Jh. v. Chr.

Fundort

Lokri (Italien|)

Material/Technik

Ton

Maße

H. 32 cm, Dm. 36,2 cm

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung

Inv. Nr.

Antikensammlung, IV 1034

Provenienz

Lamberg-Sprinzenstein, Graf, Anton von, Wien; 1815 Kauf

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate