Suche nach ...

Kategorien

RSS Feed

Abonnieren

Erhard Busek „Die beste Addition war Seipel selbst!“

22. Juli 2008

Eröffnung der Ausstellung „Additionen. Erwerbungen des Kunsthistorischen Museums von 1990 – 2008“ 

An die siebenhundert kulturinteressierte Gäste nahmen gestern Abend, am 22. Juli 2008, an der Vernissage der Ausstellung „Additionen“ teil, in der die wichtigsten Erwerbungen aus allen Sammlungen des Kunsthistorischen Museums von 1990 bis heute erstmals präsentiert wurden.

Unter dem Motto „Es waren die schönsten Jahre - es waren die wildesten Jahre“ zeigt Generaldirektor Dr. Wilfried Seipel die kostbarsten Erwerbungen seiner
18-jährigen Amtszeit mit einem Gesamtwert von insgesamt 9 Millionen Euro.

Vor allem die Schatzkammer und die Gemäldegalerie wurden in der Ära von Wilfried Seipel um maßgebliche Objekte erweitert. Die 150 wichtigsten der über 75.000 Objekte (darunter auch eine Vielzahl an historischen Münzen) sind bis zum 2. November im Saal VIII und in den angeschlossenen Kabinetten der Gemäldegalerie zu sehen.

Dr. Sabine Haag, Direktorin der Kunstkammer und der Schatzkammer, und designierte Generaldirektorin und Nachfolgerin von Wilfried Seipel und der stellvertretende Generaldirektor und Direktor der Gemäldegalerie, Dr. Karl Schütz, würdigten in ihren Ansprachen die Verdienste von Wilfried Seipel zur maßgeblichen Erweiterung der Sammlungen des KHM.

Anwesend waren Vertreter der Diplomatie, u.a. der für Kultur zuständige Sektionschef im Außenministerium, Botschafter Emil Brix, Bundesminster a.D. Dr. Werner Fasslabend, Sektionschef Dr. Michael Franz in Vertretung von Bundesministerin Dr. Claudia Schmied sowie Repräsentanten der Wirtschaft, darunter UNIQA-Generaldirektor und Präsident der Freunde des KHM, Dr. Konstantin Klien mit seiner Gattin sowie der Kuratoriumsvorsitzende des KHM, Dkfm. Peters Püspök, ebenfalls mit Gattin.

Der Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, Prof. Dr. Reinhold Baumstark, reiste aus München an, Renée Price, Direktorin der Neuen Galerie kam aus New York um Wilfried Seipel Reverenz zu erweisen. Der Hausherr freute sich über die Anwesenheit von Albertina-Direktor Dr. Klaus Albrecht Schröder und prominenter Künstler, darunter Prof. Arnulf Rainer und die Doyenne des Wiener Burgtheaters Ksch. Annemarie Düringer.
Speziell bedankt wurden die Gönner und Mäzene des Kunsthistorischen Museums wie Prof. Rudolf von Strasser, der der Kunstkammer des KHM seine wertvolle Gläser-Sammlung überantwortet hat oder das Ehepaar Dr. Gerhard Bonelli als jüngste Kunstkammer-Paten.

Eröffnet wurde die Schau von Vizekanzler a.D. Dr. Erhard Busek mit einer fulminanten Laudatio an den Hausherrn, in der er ihm ein wunderbares Kompliment aussprach: „Seipel selbst war die beste Addition für das KHM“. 


to top