Cerca ...

Weinsieb: Doppelseiher (Siebtrichter?)

Kunstpatenschaft für Restaurierungsprojekt: € 4.500,-

In den Gräbern der Etrusker wurden zahlreiche prunkvolle Gegenstände gefunden, die man im Leben bei besonderen Anlässen benötigte und die dann dem Toten im Jenseits zur Verfügung stehen sollten. Dazu gehören auch Utensilien, die beim Bankett, also beim festlichen Gelage, Verwendung fanden. Um den dabei – vielleicht manchmal reichlich? – konsumierten Wein ohne die in ihm enthaltenen Rückstände genießen zu können, verwendete man in der Antike eigene Siebe. Eine besondere Gattung sind die von der Forschung als "Siebtrichter" bezeichneten Geräte mit doppelter Funktion. Ein Trichter diente zum Umfüllen der Flüssigkeit, die durch ein darüber separat befestigtes und wegklappbares Sieb gefiltert werden konnte.

Um ein solches handelt es sich vielleicht auch bei unserem Gerät, das im Jahr 1858 erworben wurde und, im Gegensatz zu den Vergleichsstücken, zwei separate Siebschalen aufweist. Beide Siebe wurden schon mehrfach behandelt (es lassen sich Zinnlötungen, verkittete Ergänzungen und verschiedene Retouchen feststellen); die Restauriergeschichte des Gerätes, deren Zeiträume und Ausmaß sind noch nicht erforscht worden. Durch Materialuntersuchungen soll geklärt werden, ob es sich bei unserem Stück um ein aus unterschiedlichen Objekten zusammengesetztes Pasticcio handelt. Die Vergleichsbeispiele lassen vermuten, dass bei der unteren Schale im Originalzustand ein Trichter angesetzt war. Zudem hat sich durch die Bodenlagerung an der Bronzeoberfläche eine stabile Korrosionskruste gebildet. Die darunter liegende, größtenteils gesunde Patina soll nun unter dem Mikroskop freigelegt werden. Möglicherweise treten dabei auch Reste von Metallverzierungen zutage.


Kunstpatenschaft übernehmen

Sie möchten die Kunstpatenschaft für dieses Objekt übernehmen?

Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren. Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.


Vorteile

Spenden an das Kunsthistorische Museum im Rahmen einer Kunstpatenschaft sind als Sonderausgabe steuerlich absetzbar.

Bis zu einer Spendenhöhe von € 250
erhalten Sie eine persönliche Kunstpatenurkunde sowie einen Eintrag als Kunstpate im Inventar.

Ab einer Spendenhöhe von € 250
erhalten Sie eine ausführliche Dokumentation über das Objekt, eine persönliche Kunstpatenurkunde, einen Eintrag als Kunstpate im Inventar, eine Einladung zum Kunstpatenempfang sowie persönliche Einladungen zu allen Ausstellungseröffnungen des Kunsthistorischen Museums.

Ab einer Spendenhöhe von € 4.000
erhalten Sie zusätzlich Einladungen zu allen Previews und Veranstaltungen »hinter den Kulissen« sowie einmalig eine Jahreskarte für zwei Personen für das Kunsthistorische Museum.

Ab einer Spendenhöhe von € 20.000
werden zusätzlich zu allen oben genannten Angeboten die Namen der Kunstpaten direkt beim Objekt in der Ausstellung oder auf einer Ehrentafel der Sammlung genannt.


Objektinformation

Etruskisch, 6. – 5. Jh. v. Chr.
Bronze

Kunsthistorisches Museum Wien
Antikensammlung
Inv.-Nr. ANSA_VI_932

Kontakt

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme und beraten Sie gerne!

Bärbel Holaus-Heintschel
Michaela Meth-Fill

KHM Museumsverband
Burgring 5, 1010 Wien

+43-52524-4035
+43-52524-4032
kunstpatenschaft@khm.at

to top