Theseustempel Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Neue Burg Kaiserliche Schatzkammer Wien
  • Kunsthistorisches Museum Wien
  • Kunsthistorisches Museum Wien Neue Burg
  • Kaiserliche Schatzkammer Wien
  • Theseustempel Wien

Entdecken Sie auch

Die Kaiserliche Wagenburg Wien
Das Schloss Ambras Innsbruck
Weltmuseum Wien
Das Österreichische Theatermuseum

Le posizioni

Sackpfeife (Musette)

Kunstpatenschaft für Restaurierungsprojekt: € 3.200,-
Bild

Die aus der Estensischen Sammlung Erzherzog Franz-Ferdinands v. Österreich-Este aus Schloss Catajo stammende Sackpfeife lässt sich regional und zeitlich derzeit nicht genau zuordnen.

Der Ledersack aus ursprünglich schwarzem Fell ist mit einem gemusterten Seidenstoff überzogen, der bereits zu einem früheren Zeitpunkt mit einem ähnlichen Brokatstoff ergänzt wurde. Von dem bei Julius Schlosser (1920) noch abgebildeten Stoffüberzug sind – vermutlich kriegsbeding – nur mehr fragmentarische Reste erhalten; der Ledersack ist zerrissen. Die aus Holz gedrechselte Spielpfeife mit sechs Grifflöchern und einem Daumenloch ist mit Elfenbein eingelegt und hat vier elfenbeinerne kleine Klappen, von denen eine fehlt; von einer weiteren Klappe ist ein Teil weggebrochen. Die Bordunpfeife mit abnehmbarem Deckel weist acht Schlitze mit Elfenbeinschubern auf, von denen der neunte fehlt. Der zugehörige Blasebalg weist alters- und gebrauchsbedingte Schäden auf.

Sackpfeifen dieser Bauart waren in der Barockzeit sehr beliebt. Da sie als Modeinstrument häufig in Adelshäusern anzutreffen waren, zeichneten sie sich durch die Verwendung von kostbaren Materialien und durch prunkvolle Ausstattung aus. Auch dieses Instrument wird nach der Restaurierung in der Schausammlung als Blickfang hervorstechen.


Restaurierungsprojekt

Erforderliche Maßnahmen:

Variante 1:
Reinigung des Holz- und Elfenbeinoberflächen
Ergänzung fehlender und abgebrochener Teile
(ca. EUR 400,-)

Variante 2:
Reinigung des Ledersacks
Schließen und Hinterlegen der Risse
Konservierung und Konsolidierung der Stoff-Fragmente
Ergänzen des Brokatstoffes mit einem adäquaten Material
Reinigung des Blasebalges und Konservierung der Lederteile
(ca. EUR 3.200,-)


Kunstpatenschaft übernehmen

Sie möchten die Kunstpatenschaft für dieses Objekt übernehmen?

Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren. Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.


Vorteile

Spenden an das Kunsthistorische Museum im Rahmen einer Kunstpatenschaft sind als Sonderausgabe steuerlich absetzbar.

Bis zu einer Spendenhöhe von € 250
erhalten Sie eine persönliche Kunstpatenurkunde sowie einen Eintrag als Kunstpate im Inventar.

Ab einer Spendenhöhe von € 250
erhalten Sie eine ausführliche Dokumentation über das Objekt, eine persönliche Kunstpatenurkunde, einen Eintrag als Kunstpate im Inventar, eine Einladung zum Kunstpatenempfang sowie persönliche Einladungen zu allen Ausstellungseröffnungen des Kunsthistorischen Museums.

Ab einer Spendenhöhe von € 4.000
erhalten Sie zusätzlich Einladungen zu allen Previews und Veranstaltungen »hinter den Kulissen« sowie einmalig eine Jahreskarte für zwei Personen für das Kunsthistorische Museum.

Ab einer Spendenhöhe von € 20.000
werden zusätzlich zu allen oben genannten Angeboten die Namen der Kunstpaten direkt beim Objekt in der Ausstellung oder auf einer Ehrentafel der Sammlung genannt.


Objektinformation

Mitteleuropa, 17. – 18. Jhdt.

Kunsthistorisches Museum Wien
Neue Burg
Sammlung alter Musikinstrumente
Inv.-Nr. SAM_268

Kontakt

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme und beraten Sie gerne!

Bärbel Holaus-Heintschel
Michaela Meth-Fill

Kunsthistorisches Museum
mit MVK und ÖTM
Burgring 5, 1010 Wien

+43-52524-4035
+43-52524-4032
kunstpatenschaft@khm.at