Theseustempel Kunsthistorisches Museum Wien Kunsthistorisches Museum Wien Neue Burg Kaiserliche Schatzkammer Wien
  • Kunsthistorisches Museum Wien
  • Kunsthistorisches Museum Wien Neue Burg
  • Kaiserliche Schatzkammer Wien
  • Theseustempel Wien

Entdecken Sie auch

Die Kaiserliche Wagenburg Wien
Das Schloss Ambras Innsbruck
Weltmuseum Wien
Das Österreichische Theatermuseum

Le posizioni

Kästchen für Schmuck und Kosmetikartikel

Kunstpatenschaft: € 2.000,-
Bild

1910 entdeckte Hermann Junker in el-Kubanija bei Assuan das Grab eines Mädchens. Es enthielt einen mit Stuck überzogenen, kistenförmigen Holzsarg mit der gestreckten Leiche eines halbwüchsigen Mädchens. Nahe bei seinen Knien fand man diesen mit Beinplättchen verzierten kleinen Holzkasten, in dem sich ein Skarabäus, ein Armband aus blauen Fayenceperlen, ein kleines Schminkgefäß mit einem Deckel aus graublauem Chalzedon und ein Schminkstift aus Elfenbein befanden; das Schminkgefäß enthielt noch Reste von Kohl, der schwarzen Augenschminke. An der Mumie des Mädchens wurden weitere Schmuckstücke, darunter ein Stirnreif aus Kupfer, sowie kleine Kalzitgefäße gefunden.

Das Holzkästchen war bei seiner Auffindung noch fast vollständig erhalten. Grabungsfotos zeigen, dass der Deckel ursprünglich in die Oberseite eingepaßt und dass auf einer der Schmalseiten des Deckels ein Knauf als Handhabe angebracht war. In der modernen Rekonstruktion des Kästchens, die wohl aufgrund des schlechten Erhaltungszustandes des Holzes notwendig war, wurden einige Teile falsch ergänzt oder auch zusammengefügt. Die Beinplättchen sind mit kreisförmig ausgebohrten und schwarz ausgefüllten Verzierungen versehen. Lediglich dort, wo der Knauf angebracht ist, sind statt der konzentrischen Kreise senkrecht stehende Bündel von parallelen Linien eingeritzt. Diese Art der Verzierung entspricht dem nubischen Stil. El-Kubanija, wo sich das Grab des Mädchens befindet, liegt im äußersten Süden Ägyptens an der Grenze zu Nubien. Für Ägypten war Nubien von großer wirtschaftlicher Bedeutung, schließlich war es seit frühester Zeit Drehscheibe für den Handel zwischen Schwarzafrika, den Mittelmeerländern und Westasien.

Provenienz: 1913 Geschenk der Akademie der Wissenschaften in Wien aus der Grabung von H. Junker in El-Kubanija 1910/11


Kunstpatenschaft übernehmen

Sie möchten die Kunstpatenschaft für dieses Objekt übernehmen?

Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren. Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.


Vorteile

Spenden an das Kunsthistorische Museum im Rahmen einer Kunstpatenschaft sind als Sonderausgabe steuerlich absetzbar.

Bis zu einer Spendenhöhe von € 250
erhalten Sie eine persönliche Kunstpatenurkunde sowie einen Eintrag als Kunstpate im Inventar.

Ab einer Spendenhöhe von € 250
erhalten Sie eine ausführliche Dokumentation über das Objekt, eine persönliche Kunstpatenurkunde, einen Eintrag als Kunstpate im Inventar, eine Einladung zum Kunstpatenempfang sowie persönliche Einladungen zu allen Ausstellungseröffnungen des Kunsthistorischen Museums.

Ab einer Spendenhöhe von € 4.000
erhalten Sie zusätzlich Einladungen zu allen Previews und Veranstaltungen »hinter den Kulissen« sowie einmalig eine Jahreskarte für zwei Personen für das Kunsthistorische Museum.

Ab einer Spendenhöhe von € 20.000
werden zusätzlich zu allen oben genannten Angeboten die Namen der Kunstpaten direkt beim Objekt in der Ausstellung oder auf einer Ehrentafel der Sammlung genannt.


Objektinformation

Ägyptisch,
Mittleres Reich,
12. Dynastie, um 1900 v. Chr.

Fundort: El-Kubanija Nord, Grab 15 l 1, Grab eines Mädchens
Holz, Bein, Kalzit, Chalzedon, Elfenbein, Fayence, Granat, Karneol, Türkis, Amethyst, Kupfer

Kunsthistorisches Museum Wien
Ägyptisch- Orientalische Sammlung
Inv.-Nr. AEOS_7108

Kontakt

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme und beraten Sie gerne!

Bärbel Holaus-Heintschel
Michaela Meth-Fill

Kunsthistorisches Museum
mit MVK und ÖTM
Burgring 5, 1010 Wien

+43-52524-4035
+43-52524-4032
kunstpatenschaft@khm.at