Cerca ...

Tizian – Digital

Das KHM besitzt mit über 25 Werken die zweitgrößte Sammlung an Tiziangemälden weltweit. Deren Bestand wurde in den letzten 7 Jahren mit Hilfe eines FWF- Forschungsprojektes technologisch und kunsthistorisch untersucht (siehe  „Naturwissenschaftliche Untersuchungen der Gemälde Tizians im KHM“).

Die digitale Veröffentlichung ermöglicht einen neuen Zugang zu den erhobenen Daten. Gemälde, Unterzeichnung und Röntgenaufnahme werden übereinandergelegt und vergleichend betrachtet werden können sowie, dank hochauflösender Bilddateien, wie mit einer Lupe zu studieren und verlinkten Vergleichsabbildungen gegenüberzustellen sein.  Die Online-Datenbank wird der Fachwelt neue Erkenntnisse und Recherchemöglichkeiten eröffnen, aber auch der allgemeinen Öffentlichkeit ermöglichen, Tizian bei seinem Bildfindungsprozess über die Schulter zu schauen. Im Museum werden die Daten vor Ort zugänglich sein: Auf diese Weise kann nach dem Studium der Originale der Schaffensprozess unmittelbar nachvollzogen werden. Die Nutzung der Webtechnologie für Tizians Oeuvre ist ein Desiderat. Die Datenbank wird über Projektende hinaus ergänzt werden können und Sammlungen mit Tiziangemälden weltweit für die Präsentation ihrer technologischen und kunsthistorischen Daten als Plattform dienen.

Seit dem Frühjahr 2012 besteht eine vertraglich geregelte Zusammenarbeit zwischen dem KHM und der TU Wien. Diese hat bereits begonnen einen Prototyp zu entwickeln, der für die Umsetzung des Vorhabens die Grundlage bildet. 2013 wird um eine Finanzierung angesucht.

Information

Projektleitung
Dr. Sylvia Ferino-Pagden (KHM)
Prof. Dr. Dieter Merkl (TU Wien)

Projektmitarbeit
Dr. Wencke Deiters,  Mag. Elke Obertahler, Dr. Martina Griesser, Christina Abzieher, Bsc Stephan Teuschl

to top