Recherche ...

Münze: Maximianus II. für Galeria Valeria

Patenschaft vergeben

Galeria Valeria war die Tochter Kaiser Diocletians, die mit dessen Mitregenten und späterem Nachfolger Maximianus II., genannt Galerius, verheiratet wurde.
Erst nach dem Rücktritt Diocletians ließ ihr Gemahl Münzen für Galeria schlagen; die Rückseite zeigt die Liebesgöttin Venus, die bereits früher für Münzen von Kaiserinnen verwendet worden war.

Diese Münze finden Sie in Saal II (Vitrine 9) der Dauerausstellung des Münzkabinetts.


Kunstpatenschaft vergeben!

Das Kunsthistorische Museum dankt herzlich für die Kunstpatenschaft.


Digitalisierungsprojekt

Das Wiener Münzkabinett – mit über einer halben Million Objekten eine der größten Sammlungen der Welt – hat das ehrgeizige Ziel, sämtliche Bestände der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Mit einer Kunstpatenschaft unterstützen Sie das bereits laufende Projekt!


Objektinformation

Maximianus II. für Galeria Valeria
Follis, 308
Kyzikos

Kunsthistorisches Museum Wien
Münzkabinett

Inv.-Nr. MK_RO_63851

Kontakt

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme und beraten Sie gerne!

Bärbel Holaus-Heintschel
Michaela Meth-Fill

KHM Museumsverband
Burgring 5, 1010 Wien

+43-52524-4035
+43-52524-4032
kunstpatenschaft@khm.at

to top