Recherche ...

Münze: Didrachme

Kunstpatenschaft vergeben

Erst während des 2. punischen Krieges (218–201 v. Chr.) begann in Rom die Prägung von Silbergeld, wobei man sich an der in Italia gängigen 2fachen (Di-) Drachme orientierte.
Diese sog. Römisch-Kampanische Didrachme zeigt einen ianusförmigen Dioskurenkopf; die Rückseite zeigt Iuppiter, mit Blitzbündel und Szepter, in einer von Victoria gelenkten Quadriga; darunter ist die Legende ROMA inkus (also eingetieft) angebracht.

Diese Münze finden Sie in Saal II (Vitrine 7) der Dauerausstellung des Münzkabinetts.


Kunstpatenschaft vergeben!

Das Kunsthistorische Museum dankt herzlich für die Kunstpatenschaft.


Objektinformation

Didrachmenserie
Didrachme
ca. 225–212 v. Chr.

Kunsthistorisches Museum Wien
Münzkabinett

Inv.-Nr. MK_GR_1106

Kontakt

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme und beraten Sie gerne!

Bärbel Holaus-Heintschel
Michaela Meth-Fill

KHM Museumsverband
Burgring 5, 1010 Wien

+43-52524-4035
+43-52524-4032
kunstpatenschaft@khm.at

to top