Previous Next

Harnisch: Küriss (Reiterharnisch)

1544, Besitzer: König Philipp II. Sohn des Karl V. von Habsburg Spanien

 

 

Küriss (Reiterharnisch)

Karl V. bestellte diesen Küriss als Teil einer prachtvollen Großen Garnitur für seinen Sohn Philipp II. von Spanien bei seinem Hofplattner Desiderius Helmschmid. Der Augsburger Ätzer Ulrich Holzmann dekorierte den Harnisch äußerst fein mit breiten, schwarz geätzten Längsstreifen in Form eines Zopfmusters aus verflochtenem Ranken- und Blattwerk, das von schmalen, goldgeätzten Streifen begleitet wird. Am Rücken brachte er sein Monogramm "VH" an, während sich auf der 5. Folge des linken Beinzeuges eines in Madrid befindlichen Gegenstückes das Datum "1544" geätzt findet.
Es war Philipp II. selbst, der diesen Harnisch seinem Cousin Erzherzog Ferdinand II. von Tirol für dessen "Heldensammlung" auf Schloss Ambras bei Innsbruck schenkte. Als 1572 der Küriss von Madrid in die Heldenrüstkammer auf Schloss Ambras gebracht wurde, verwechselte man den zugehörigen Helm, der sich heute noch in Spanien befindet, mit dem vorliegenden.
Philipp II., Sohn Kaiser Karls V., Halbbruder des Don Juan de Austria, Schwager und Schwiegersohn Kaiser Maximilians II., war von 1554-1558 als Gatte von Königin Maria der Katholischen, Tochter Heinrichs VIII., auch König von England. Nach der Abdankung seines Vaters wurde er 1555 dessen Nachfolger in den Niederlanden und in Mailand sowie 1556 König von Spanien, Neapel, Sizilien und Amerika. 1580 schließlich wurde er König von Portugal.

Derzeit ausgestellt: Neue Burg, Hofjagd- und Rüstkammer Saal III

Object data

Objektbezeichnung

Harnisch

Kultur

Augsburg

Datierung

1544

Hersteller/in

Desiderius Helmschmid (Plattner), und (1513 - 1579, tätig in Augsburg) - GND

Ulrich Holzmann , (Ätzer) (erw. 1534-1562, Augsburg) - GND

Material/Technik

Blankes Eisen, geätzt, vergoldet, schwarzgeätzt, Messing, Leder

Stempel / Zeichen

Armkacheln: Feuereisen des Ordens vom Goldenen Vließ; Rücken: V H für Ulrich Holzmann (erw. 1534-1562), Ätzer

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Hofjagd- und Rüstkammer

Inv. Nr.

Hofjagd- und Rüstkammer, A 547

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate