Revolver: Reich verzierter, sechsschüssiger Zentralfeuerrevolver im Ringstraßenstil samt Garnitur in einer Kassette

1891, Besitzer: Kaiser Franz Joseph I.

 

 

Reich verzierter, sechsschüssiger Zentralfeuerrevolver im Ringstraßenstil samt Garnitur in einer Kassette

Der aus der alten Kärntner Büchsenmacherfamilie Gasser stammende Leopold (1836-1871) hatte im Jahre 1869 in Wien einen Armeerevolver konstruiert, der 1870 in der k. u. k. Armee eingeführt wurde und als Grundlage für das hier beschriebene Exemplar diente. Der Revolver Leopold Gassers besaß in einer Trommel sechs Ladekammern, die um eine Achse drehbar so angebracht waren, dass sie nacheinander mit einem Lauf und mit einem Zündmechanismus abgefeuert werden konnten. Für diesen Revolver eigneten sich Zentralfeuerpatronen mit einem Kaliber von 11 mm. Die in Ottakring errichtete Waffenfabrik wurde zum Hauptlieferanten für Trommelrevolver der kaiserlichen Armee, hatte jedoch auch große Exporterfolge auf dem Balkan. Nach dem Tod des Bruders 1871 übernahm Johann Gasser die Waffenfabrik. Er machte 1891 dem Kaiser diesen wertvollen Revolver zum Geschenk. In seiner Dekoration folgt dieser Revolver des Historismus den Ornamentformen der Spätrenaissance. Die Metallteile sind zum Teil vergoldet und auch noch mit dem kaiserlichen Doppeladler und dem Wappen der Stadt Wien geschmückt. Zu dieser Prunkwaffe gehört eine schwarze Lederkassette mit Silberappliken und violettem Seidenfutter, in der sich das reich verzierte Zubehör - u. a. ein Schraubenzieher zum Zerlegen der Waffe, Gerät zum Säubern der Waffe sowie sechs Patronen - befindet.

Location: Neue Burg, Hofjagd- und Rüstkammer Galerie C

Object data

Object Name

Revolver

Culture

Wien

Dated

1891

Besitzer

Kaiser Franz Joseph I. (1830 Wien - 1916 Wien) - GND

Hersteller/in

Johann Gasser , (Büchsenmacher) (1847 - 1896, tätig in Wien) - GND

Material

Geschnittenes, graviertes und vergoldetes Eisen, Ebenholz

Signed

Leopold Gasser Wien

Markings

Leopold Grasser
(Revolver: Johann Grasser)

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Hofjagd- und Rüstkammer

Inv. No.

Hofjagd- und Rüstkammer, G 10

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate