Next

Harnisch: Ganzer Feldharnisch, Armatura alla Francese

um 1450, Besitzer: Kurfürst Friedrich I. Sohn des Ludwig III. von der Pfalz

 

 

Ganzer Feldharnisch, Armatura alla Francese

Der vorliegende Harnisch des Kurfürsten Friedrich von der Pfalz ist ein Hauptwerk der Mailänder Plattnerkunst des 15. jahrhunderts. Wie man an den eingeschlagenen Firmen- und Meistermarken des Tomaso Missaglia erkennen kann, handelt es sich bei dem Harnisch um eine Gemeinschaftsarbeit der Familie Missaglia. Trotz seiner Einheitlichkeit zeigen drei weitere Meistermarken, dass er von vier verschiedenen Meistern, und zwar von Tomaso Missaglia, Antonio Missaglia, Innocenzo da Faerno und Antonio Seroni, gearbeitet wurde. Diese weitgehende Arbeitsteilung entspricht der üblichen Vorgangsweise eines Mailänder Großbetriebes, in dem sich verschiedene Plattner auf einzelne Harnischteile spezialisierten.
Die Mailänder Meister haben sich dem nach Frankreich ausgerichteten Geschmack Kurfürst Friedrichs angepasst. Als für den Export bestimmter Harnisch "alla francese" weicht dieser Küriss von den gleichzeitigen italienischen Harnischen in mehreren Einzelheiten ab. Die Schultern sind symmetrisch ausgestaltet und mit kleinen, angehängten Rundscheiben unter den Achseln verstärkt. Der Helm ist als Grand Bacinet ausgeführt, als großer Helm mit Rundvisier. Die aus Stahl gefertigten Schuhe (hier eigentlich Teil der Steigbügel) enden in den überlangen Spitzen der spätgotischen Schnabelschuhe.
Einige stilistische Gründe legen eine Datierung gegen Ende 1440er Jahre nahe, was sich auch mit den historischen Daten deckt. Kurfürst Friedrich der Siegreiche trat 1449 seine Regierung in der Pfalz an, und es ist wahrscheinlich, dass die Bestellung dieses Harnisches anlässlich dieses Ereignisses erfolgte.

Derzeit ausgestellt: Neue Burg, Hofjagd- und Rüstkammer Saal I

Object data

Objektbezeichnung

Harnisch

Kultur

Mailand

Datierung

um 1450

Material/Technik

Blankes Eisen, Leder

Stempel / Zeichen

zahlreiche Marken der Missaglia-Werkstatt, Tomaso und Antonio Negroni da Ello, gen. Missaglia, Pier Inocenzo da Faerno, Antonio Seroni

Bildrecht

Kunsthistorisches Museum Wien, Hofjagd- und Rüstkammer

Inv. Nr.

Hofjagd- und Rüstkammer, A 2

Kunst & Patenschaft

Viele unserer Objekte sind auf der Suche nach Paten. Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren.
Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.

Werden Sie Kunstpate