Search for ...

Corpus Vasorum Antiquorum KHM Band 7

Eisenzeitliche Keramik aus Zypern

Mit dem Publikationsprojekt Corpus Vasorum Antiquorum (CVA) KHM Band 7, wurde im Jahr 2012 begonnen. Es umfasst die Dokumentation von 140 Gefäßen der zyprischen Eisenzeit aus dem Bestand der Antikensammlung. Das Projekt ist Teil eines internationalen Forschungsvorhabens, das zum Ziel hat, die gesamte bekannte antike Keramik in nach Verwahrorten gegliederten, genormten Einzelpublikationen vorzulegen.

Von allen Objekten werden technische Merkmale sowie allfällige antike und moderne Restaurierungsmaßnahmen erfasst und mit Maßangaben inklusive Gewicht und Gefäßinhalt vorgelegt. Die Gefäße werden zeichnerisch und photographisch dokumentiert und die auf ihnen angebrachten Darstellungen detailliert beschrieben; an den deskriptiven Teil schließt ein Kommentar. Es folgen Angaben zur Datierung und, sofern es möglich ist, eine Zuschreibung zu Malerhänden oder Werkstätten. Die bereits beim Projekt CVA KHM Band 5 erfolgreich angewandten naturwissenschaftlichen Methoden sollen auch bei diesem Projekt eingesetzt werden: Multispektralmessungen zur Bestimmung der Farbpigmente sowie der Einsatz eines 3D-Scanners zur Aufnahme der Gefäßformen und, in der Folge, zur Berechnung des Fassungsvolumens. An ausgewählten Gefäßen wurde zur Bestimmung des verwendeten Tons eine Röntgenfluoreszenzanalyse durchgeführt, zur Klärung herstellungstechnischer Fragen und zur Klassifizierung Stereo- und 3D-Mikroskopaufnahmen. Dabei konnte bis jetzt ein Pasticcio identifiziert werden.

Die Objekte sind durchwegs in einem guten Erhaltungszustand. Sieben haben zoomorphe Gestalt. Fast alle Gefäße sind mit geometrischen Mustern bemalt, drei floral und zwei mit einfachen Vogeldarstellungen. Die Gefäße werden in chronologischer Folge, gruppiert nach technischen Merkmalen, in diesem Band publiziert.



Publikationen

  • Alfred Bernhard-Walcher u. a., Die Sammlung zyprischer Antiken im Kunsthistorischen Museum. Sammlungskataloge des Kunsthistorischen Museums, herausgegeben von Wilfried Seipel, Band 2, Wien 1999; erhältlich im Museumsshop

Information

Projektleitung
HR Dr. Alfred Bernhard-Walcher,
Dr. Claudia Lang-Auinger (Österreichische Akademie der Wissenschaften, Institut für Kulturgeschichte der Antike),

Projektmitarbeit
Mag. Angelika Kathrein,
Dr. Martina Grießer,
Dr. Katharina Uhlir

Kooperationspartner
Dr. Markus Diem (CVL, Computer Vision Lab an der Technischen Universität Wien)

Finanzierung
Kunsthistorisches Museum Wien,
Institut für Kulturgeschichte d. Antike, Österreichische Akademie der Wissenschaften
Kulturabteilung der Stadt Wien (MA 7)

Projektlaufzeit
seit 2012 (voraussichtlich bis Ende 2015)

to top