Search for ...

Schale: Jüngling mit Stock

Kunstpatenschaft vergeben

Im antiken Griechenland wurden bei Weingelagen und anderen festlichen Anlässen flache Schalen als Trinkgefäße verwendet. An den beiden waagrechten Henkeln konnte man sie an der Wand aufhängen. So kamen auch die Bilder auf der Außenseite zur Geltung, während der Zecher sich an der Darstellung im Gefäßinneren erfreuen konnte. Diese zeigt auf unserer Schale (der Fuß fehlt heute) einen nach rechts gewandten Jüngling, der in der linken Hand einen knorpeligen Stock hält. Ein Mantel hängt ihm lose über die Schultern, das Haar ist mit einer Binde geschmückt. Rechts oben ist die griechische Beischrift LYSIS in rotem Malton (die Farben des Gefäßes entstanden durch verschiedene, vor dem Brand aufgetragene Arten von Tonschlicker) zu lesen: Mit solchen „Lieblingsinschriften“ wurde auf gefeierte Jünglinge der Athener Adelsgesellschaft angespielt.


Das Kunsthistorische Museum dankt herzlich für die Kunstpatenschaft.

Objektinformation

Griechisch, Attisch, rotfigurig
480 - 470 v. Chr.

Ton
Dm. 23,4 cm
Dm. (Innenbild):  14,3 cm

Antikensammlung
Inv.-Nr. IV 212

 

 

Kontakt

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme und beraten Sie gerne!

Katrin Riedl

KHM Museumsverband
Burgring 5, 1010 Wien

+43-1-52524-4032
kunstpatenschaft@khm.at

to top