Search for ...

Magische Gemme: Harpokrates auf einer Lotosblüte, umgeben von magischen Inschriften

Kunstpatenschaft: € 300

Gemmenensemble aus der Ausstellung »Edmund de Waal trifft Albrecht Dürer«

Die, wie man glaubte, kraftgeladenen Edel- und Schmucksteine dienten in der Antike als Amulette und Talismane. Man erhoffte sich von ihnen Schutz, Heilung oder den Beistand göttlicher Mächte. Oft zeigen sie Mischwesen mit Elementen aus der ägyptischen, griechischen, jüdischen und – seltener –christlichen Bilderwelt. Zusätzliche Wirkung versprach man sich von Zauberinschriften und magischen Zeichen (Charakteres). Dazu zählen auch versetzte Vokalreihen, die auf die in der Antike bekannten sieben Planeten anspielen. Sie alle finden sich auf unserer Gemme und umgeben die zentrale Darstellung: ein auf einer Lotosblüte in einer Barke sitzendes Kind, das in der Linken die Geißel hält. Es handelt sich um den ursprünglich ägyptischen Kind-Gott Harpokrates. Er versinnbildlicht den Sonnengott, der am Morgen verjüngt aus der Unterwelt aufsteigt und in der Barke seinen Weg über den Himmel antritt. Zugleich verweist der aus dem Urwasser einst entstandene Lotos auf die jährliche Nilüberschwemmung. Darüber ist als Symbol der Ewigkeit ein Uroboros zu sehen: eine Schlange, die sich in den Schwanz beißt.


Kunstpatenschaft übernehmen

Sie möchten die Kunstpatenschaft für dieses Objekt übernehmen?

Mit einer Kunstpatenschaft tragen Sie dazu bei, die Schätze der Kunstgeschichte für die Zukunft zu bewahren. Als Kunstpate fördern Sie mit Ihrer Spende direkt und nachhaltig die wissenschaftliche Dokumentation, Erforschung, Restaurierung und Präsentation der Kunstbestände des Kunsthistorischen Museums Wien.


Vorteile

Spenden an das Kunsthistorische Museum im Rahmen einer Kunstpatenschaft sind als Sonderausgabe steuerlich absetzbar.

Bis zu einer Spendenhöhe von € 250
erhalten Sie eine persönliche Kunstpatenurkunde sowie einen Eintrag als Kunstpate im Inventar.

Ab einer Spendenhöhe von € 250
erhalten Sie eine ausführliche Dokumentation über das Objekt, eine persönliche Kunstpatenurkunde, einen Eintrag als Kunstpate im Inventar, eine Einladung zum Kunstpatenempfang sowie persönliche Einladungen zu allen Ausstellungseröffnungen des Kunsthistorischen Museums.

Ab einer Spendenhöhe von € 4.000
erhalten Sie zusätzlich Einladungen zu allen Previews und Veranstaltungen »hinter den Kulissen« sowie einmalig eine Jahreskarte für zwei Personen für das Kunsthistorische Museum.

Ab einer Spendenhöhe von € 20.000
werden zusätzlich zu allen oben genannten Angeboten die Namen der Kunstpaten direkt beim Objekt in der Ausstellung oder auf einer Ehrentafel der Sammlung genannt.


Objektinformation

Römisch
2. Jh. n. Chr.

Sard, mittelbraun
H. 3.30 cm, B. 2.15 cm

Kunsthistorisches Museum Wien, Antikensammlung
Inv.-Nr. IXb 1194

Kontakt

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme und beraten Sie gerne!

Katrin Riedl

KHM Museumsverband
Burgring 5, 1010 Wien

+43-1-52524-4032
kunstpatenschaft@khm.at

to top